Genussmomente, 5-Sinne-Genuss-Opiate

Genuss-
momente!

5-Sinne-
Genuss-
Opiate 

Genussmomente, 5-Sinne-Genuss-Opiate

 

Der Wecker reisst uns aus dem Tiefschlaf, viel zu früh heisst es wieder: Raus aus dem Bett!

Mittags schnell etwas gegessen und nachmittags gibt’s eine Tasse Kaffee, weil die Müdigkeit anklopft. Dann noch hektisch die letzten Tagesarbeiten erledigen und ab durch den aufreibenden Verkehr Richtung Heimat. Abends ist man zum Kochen zu müde und die Lust fehlt auch irgendwie. Endlich im Bett kommt man einmal mehr zu der Erkenntnis: Irgendwie fühlt sich das nicht richtig an.


Wir leben für die Arbeit, anstatt zu arbeiten um zu leben!

Kommt uns dieses Hamsterrad bekannt vor? Genauso hektisch, wie sich diese Zeilen lesen, gestaltet sich viel zu oft unser Alltag. Stress und eine innere Getriebenheit lassen uns vergessen, dass es um die schönen Dinge im Leben und die kleinen Genussmomente im Alltag geht.



STOP!

Schaffen wir bewusst Platz für die besonderen Momente. Schließlich haben wir es uns verdient.

Bekennen wir uns doch ganz klar zum La vita è bella! Mindestens ein „Das Leben ist schön“-Pflichtpunkt sollte im Wochenkalender stehen, der ebenso unverrückbar ist, wie all die anderen Termine, die uns tagtäglich jagen. Letztendlich sind wir selbst für eine gesunde Lifebalance zuständig!

Im Sofa bequem machen, allen Stress tief ausatmen und dem beruhigenden Geräusch des Brühens der Kaffeemaschine zuhören. Das stete Rinnen und Tropfen eines tiefen Dunkelbrauns verfolgen, den Duft von Röstaromen bewusst aufnehmen und dann die elegante Tasse aus dem kleinen, technischen Kunstwerk nehmen ... das bedeutet Innehalten und Entschleunigen!


"Der Weg ist das Ziel!"

Dieser oft so oberflächlich zitierte Spruch birgt eine tiefe Wahrheit. Übersetzt bedeutet er: Leben wir das Leben und spüren wir es!

Eine gesunde Portion Hedonismus tut jedem gut. Mit dem Genuss müssen wir nicht bis zum nächsten Urlaub oder vielleicht sogar bis zur Pension warten, Genussmomente lassen sich immer wieder in den Alltag einbauen.

Schenken wir Freunden Zeit, hören wir gemeinsam eine nostalgische Vinylplatte, oder kochen wir am Abend gemeinsam mit unseren Liebsten, statt schnell ein Fertiggericht aufzuwärmen. Diese Momente, in denen wir das Leben bewusst spüren, sind eine enorme Kraftquelle.

Und: wir sind für das Genießen geschaffen! Unser körpereigenes Belohnungszentrum produziert die „Genuss-Opiate“ Serotonin und Dopamin. Seien wir ruhig ein wenig Junkie und lernen wieder mit allen 5 Sinnen zu genießen:




Schmecken

Eine gute Flasche Wein, serviert aus einem liegenden Design-Weinglas. Schon das in die Hand-Nehmen des Glases erfordert Achtsamkeit und erzeugt ein intensives und rituelles Trinkerlebnis, dass sich auch in einer intensiveren Aromenwahrnehmung bemerkbar macht.


Hören

Schalten wir unser Handy in den Flugmodus und legen eine am Flohmarkt erstandene Platte auf den coolen Player. Da werden nicht nur die Ohren Augen machen, sondern auch alte Erinnerungen wieder lebendig.


Sehen

Unsere Augen lieben es, sich an schönen Dingen zu erfreuen. Fernseher ausschalten und den Blick durchs Zimmer gleiten lassen. Beobachten wir das raffinierte Muster der indirekten Beleuchtung oder den neuen Designspiegel und seine lebendigen Reflexionen gleich neben der Circle-Vase, die allein nur durch ihr Anderssein ein besonderes Seherlebnis erzeugt.


Fühlen

Wie fühlt sich der nüchterne Becher aus Stein oder die grob gehämmerte Oberfläche der Messingschale an? Wie der Holzstiel des Weinglases? Was fühlt man, wenn man mit der Hand langsam über die Oberfläche des Knitterpapiertischtuch streicht? Unsere Gäste konnten ihre Finger nicht davon lassen.


Riechen

Die olfaktorische Wahrnehmung ist ein oft vernachlässigter Sinn. Gönnen wir unserer Nase doch kleine Duftrituale. Einfach abends im Wohnzimmer einmal den Lieblings-Cognac anders erleben: Genießen mit einem Glas von Vaportini, das den Alkohol leicht erwärmt, sodass wir die flüchtigen Aromastoffe behutsam erschnuppern können. Vorsicht ... hoher Suchtfaktor!
Im Schlafzimmer lassen wir uns von der unaufdringlich-dezenten Duftwolke des Scentee verführen. Langsam wechseln die harmonischen Düfte und kitzeln unsere Nase immer wieder aufs Neue. Die Wirkung ist erstaunlich. Es gibt kaum etwas Angenehmeres, als in Wohlgerüche eingehüllt einzuschlafen ...


Bildnachweis

Smiling Friends Dinner Party: © Stock Rocket / Nr. 760442458 / shutterstock.com

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.